Thule Easyfold Fahrradträger

Wofür eigentlich ein Fahrradträger?

Wofür braucht man eigentlich einen Fahrradträger? Das großartige am Hobby Mountainbike ist schließlich, dass man direkt vor der eigenen Tür starten kann. Keine Wartezeiten, keine Mitgliedschaft. Einfach auf nach Draußen und ab in die Natur. Manchmal lockt aber die Ferne. Ein Bikeurlaub steht an, eine Tagestour in einer benachbarten Region will ausprobiert oder ein Bikepark unsicher gemacht werden.

Das Mountainbike im Kofferraum

Bei der Anreise mit dem Auto geht jetzt in vielen Fällen die große Bastellei los. Rückbank umklappen, alles mit Decken auslegen, damit sich die obligatorischen Dreckklumpen nach der Fahrt nicht im Innenraum verteilen. Apropos Innenraum – Kratzer passieren auch den Besten. Das Vorderrad muss selbst in größeren Kombis ausgebaut werden, bei kleineren Autos folgt direkt das Hinterrad. Spätestens bei mehr als einem Rad wird es so eng, dass automatisch die Melodie von Tetris in eurem Kopf abgespielt wird.

Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Ich gebe es zu: Ich hatte keine Lust mehr auf dieses ewige Hin und Her, spätestens seit ich das erste Mal mit befreundeten Bikern in den Urlaub gefahren bin und wir drei Stunden zwischen zerlegten Fahrrädern eingeklemmt Richtung Südtirol gefahren sind. Der Wunsch nach einer einfacheren Lösung war groß und nach einem kurzen Vergleich der drei unterschiedlichen Fahrradträgerarten war schnell klar: Die Montage auf der Heckklappe war an meinem Fahrzeug nicht möglich, schwere Enduros auf das Autodach zu hieven klang wenig verlockend. (Hätte sicher ohnehin nur bis zur ersten Einfahrt in die Tiefgarage funktioniert.)

Konkret ist die Wahl bei mir auf einen Thule Easyfold XT gefallen. Zusammen mit den Produkten von Uebler gewinnt der schwedische Hersteller Test um Test und gilt als sichere und Qualitativ hochwertige Lösung für den Biketransport. Pluspunkte sammelt außerdem der schnelle Aufbau durch ein Person und der geringe Platzbedarf im eigenen Keller, den der Klappmechanismus möglich macht.

Thule Easyfold XT3

Alles bereit zur Montage

Die fünf Montageschritte

Der Thule Easyfold im Alltag

Wie ihr im Video sehen könnt: In anderthalb Minuten habt ihr den Träger an eurem Fahrzeug montiert und das erste Fahrrad sicher fixiert. Die großen Plastikanteile wurden in einigen Tests als Kritikpunkt erwähnt, die Verarbeitung des Thule wirkt jedoch erstklassig und kombiniert Stabilität mit leichtem Gewicht, wodurch ihr den Träger auch einfach mit einer Hand anheben könnt. Zusätzlich könnt ihr den Easyfold auf die Größe eines Rollkoffers zusammen klappen und durch die eingebauten Rollen auch ähnlich wie einen solchen bewegen, wenn er gerade nicht an eurem Auto montiert ist.

Die mit weichem Gummi ausgelegten Rahmenklemmen schützen euer Rad vor Beschädigungen, insbesondere da sie mit einem Drehmomentbegrenzer versehen sind, der sich durch ein lautes „Klack“ bemerkbar macht und verhindert, dass ihr zu stark anzieht. Ein paar Gedanken zum Thema Carbonrahmen findet ihr am Ende dieses Artikels.

Langfinger an der Autobahnraststätte oder Gelegenheitsdiebe am Wanderparkplatz? Der Träger selbst und jede einzelne Montageklemme verfügen über ein absperrbares Schloss.

Lange Radstände wie an meinem Mondraker Dune oder dicke Reifen? Bringen den Easyfold nicht aus der Ruhe!

Fünf einfache Montageschritte, bevor ihr mit dem Thule Easyfold starten könnt:

  1. Arretierung des Trägers auf der Anhängerkupplung. Hierbei solltet ihr darauf achten, den Träger möglichst gerade auf die Kupplung zu setzen. An einer kleinen Stellschraube könnt ihr Klemmkraft nachstellen, falls ihr den massiven Klemmhebel nicht umlegen könnt oder der Träger nach der Arretierung noch Spiel aufweist.
  2. Verkabeln mit dem Auto, damit die Beleuchtung ordnungsgemäß funktioniert. (Klingt selbstverständlich, vergisst man aber gerne!)
  3. Umklappen der Auflagefläche: Praktisch, denn so steht euch diese während der Montage nicht im Weg.
  4. Befestigen des Rades mit der Rahmenklemme. Die Klemmen können vom vollständig Träger entfernt werden, das macht die Montage weiterer Räder deutlich einfacher. Die Klemme gibt euch mit einem lauten „Klack“ zu verstehen, dass das richtige Drehmoment erreicht ist und hindert euch so daran, den Rahmen zu beschädigen.
  5. Fixieren der Laufräder mit zwei Ratschen, so bewegt sich dann auch bei scharfen Kurven nichts mehr.
Easyfold auf Anhängerkupplung

Sitzt bombenfest auf der Anhängerkupplung…

Thule Carbon Protektor

…und hält auch die Räder sicher an Ort und Stelle

Tipps und Fazit

  • Prüft vor dem Kauf, ob eure Anhängerkupplung bezüglich Stützlast und Material für die Montage geeignet ist
  • Das schwerste Rad immer auf den ersten Platz (also Richtung KFZ) stellen
  • Vorzugsweise direkt das Modell mit drei Plätzen kaufen, auch wenn ihr meistens nur allein oder zu zweit unterwegs seid.
    Mit zwei großen Enduros wird es bei der zweifach Variante ansonsten schnell eng!

Der Thule Easyfold ist für mich die perfekte Anschaffung! Kein Radausbau, kein Schrauben und keine Schrammen an Ladekante oder im Innenraum mehr. Die Rückbank und der Kofferraum bleiben frei für Gepäck und zusätzliche Mitfahrer. All das macht den Thule Easyfold für mich zu einer ausgesprochen lohnenswerten Anschaffung, die mich dazu Verführt öfter einmal nahegelegene Bikegebiete aufzusuchen und mehr so Abwechslung in mein Mountainbikerleben gebracht hat.

Kritik

Den Abstand zwischen den ersten beiden Radschienen hätte man gerne etwas größer gestalten können. Mit drei großen (L-XL) Enduros braucht man so durchaus mehrere Anläufe, um alles richtig zu arrangieren und muss eventuell Sattelhöhe oder Position von Bremsgriffen für die Dauer der Fahrt ändern.

Thule Easyfold kaufen – aber wo?

Im Zweifel natürlich lokal, damit euer Bikehandel vor Ort auch morgen noch aufsperren kann. Meinen Easyfold habe ich bei der Reithamer BIKE-RANCH in Warngau gekauft, hier gab es großartige Kaufberatung und mir wurden die Montageschritte vor Ort in aller Ruhe gezeigt. Ein tolles Team das man gerne unterstützt.

Kein lokaler Thule Händler in der Nähe? Mit einem Kauf des Thule Easyfold über diesen Amazon Link unterstützt ihr freundlicherweise diesen Blog.

PS: Fahrradträger und Carbonrahmen

Manche Freunde reagieren schon fast panisch auf das Thema „Klemmen von Carbonrahmen“, wie es z.B. beim Thule passiert. Carbonrahmen und punktuelle Belastung vertragen sich schließlich selten gut. Auf Nachfrage raten die meisten Hersteller hiervon ebenfalls ab oder verweisen darauf, das Klemmen an dünnwandigen Bauteilen zu unterlassen. Da in Zeiten von sensiblen Variostützen auch das Klemmen der Sattelstütze wegfällt hat Thule sich zwei Lösungen einfallen lassen:

  • Der Thule Carbon Protektor Adapter besteht aus zwei Gummiplatten, welche ihr mit einem elastischen Seil am Rahmen befestigen könnt. So verteilt sich die Klemmkraft auf eine breitere Fläche
  • Der Thule Rahmenadapter, eine Stange die ihr zwischen Vorbau und Sattelstütze einhaken könnt um so ein zusätzliches, gerades Rohr zum Klemmen zu erhalten

Nachdem meine eigenen Räder inzwischen allesamt aus Carbonrahmen bestehen, habe ich mich für die Variante mit dem Frame Protektor entschieden. Bislang erfreulicherweise ohne Komplikationen.

Von |2017-12-02T17:23:33+00:00November 19th, 2017|MTB Parts|0 Kommentare

Über den Autor:

Passionierter Durchschnittsbiker

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos Ok